Pennula Modellbahn Videos Nr. 151 bis Nr. 180

Pennula präsentiert seit vielen Jahren Videos von Modellbahnanlagen und Schauanlagen aus Europa und Übersee. Alle Videofilme sind in sogenannten Playlisten sortiert, die über YouTube oder Dailymotion jederzeit kostenlos angeschaut werden können. Nachstehend werden die die Videos Nr. 151 bis Nr. 180 beschrieben.


Playlist Nr. 151 bis Nr. 180 bei YouTube:
» https://www.youtube.com/playlist?list=PLw6wdeQtWP4H84xcD07udUK40Sy1IXTgn

Playlist Nr. 151 bis Nr. 180 bei Dailymotion:
» https://www.dailymotion.com/playlist/x5rnk4


151) Miniatur Wunderland im Wandel der Zeit - Ein Vergleich der Modellbahn von 2004 und 2016

Pennula besuchte die Modelleisenbahn im Miniatur Wunderland zum ersten Mal im Jahre 2004. Damals gab es noch keine Schweiz, noch keinen Flughafen Knuffingen und auch noch nicht die Modelleisenbahnanlage von Skandinavien. Im Jahre 2004 war auch noch keine Videokamera von Pennula im Einsatz, sondern lediglich eine der ersten Digitalkameras. Und heute, nach zwölf Jahren, fand Pennula seine uralten Fotos vom Miniatur Wunderland wieder und staunte nicht schlecht, als er die damaligen Aufnahmen mit den heutigen verglichen hatte. Die Betreiber Gerrit Braun und Frederik Braun betonen ja stets, dass sich das Miniatur Wunderland in einem permanenten Wandel befindet. Im ersten Moment denkt man bei dieser Aussage an die großen Veränderungen, so beispielsweise die künftigen, geplanten Abschnitte von Italien und von Frankreich. Doch der Wandel liegt im Detail. Diese Erkenntnis, also den Bildvergleich bzw. Videovergleich empfand Pennula als höchst interessant, so dass dieser Videofilm entstanden ist. Zu sehen sind die damaligen Fotos im Jahre 2004 und im direkten Vergleich dazu die gleichen Motiven und Anlagenabschnitte im Jahre 2016. Vielleicht wirkt dieser Videofilm etwas langweilig, aber wer genau hinschaut, kann sehr gut erkennen, was sich im Kleinen und im Großen verändert hat.


152) Bahnbetriebswerk Wuppertal Modellbahn in Spur 1

Ob es sich wirklich um das Bahnbetriebswerk Wuppertal handelt, sei dahingestellt. Auf alle Fälle haben sich die Mitglieder vom Modell-Eisenbahn-Club Wuppertal sehr viel Mühe gegeben, die Werkstatt sowie den Fahrbetrieb als Modelleisenbahn in Spur 1 zu gestalten. Sowohl die kleinen Szenen der Modellandschaft als auch die herrlichen Dampflokomotiven bilden ein wunderschönes Gesamtbild, insbesondere gilt dies für die Dampflok der Baureihe 50 1544 von KM1. Aber auch die fleißigen Arbeiter in der Werkstatt sind mit sehr viel Liebe zum Detail nachgebaut worden.


153) Das Rotlichtviertel in Wuppertal - Ein Modellbau Diorama in Spur H0

Im wahrsten Sinne des Wortes haben die Mitglieder vom MEC Wuppertal mit sehr viel Liebe an einem kleinen Diorama im Maßstab 1/87 gebaut: Dargestellt wird das Rotlichtviertel in Wuppertal mit Nachtclub, Bars, Kneipen, FKK auf dem Dach, Table Dance und anderen erotischen Etablissements.


154) Märklin Blecheisenbahn vor dem Weltkrieg in Spur 0 voll funktionsfähig

Ursprünglich stellte die Firma Gebrüder Bing in Nürnberg die ersten Spielzeugeisenbahnen aus Blech her. Im Gegenteil zur heutigen Modelleisenbahn lag der Schwerpunkt der damaligen Blecheisenbahn vorrangig bei einem möglichst großen Spielvergnügen und weit weniger bei der Maßstabstreue oder bei der Detailtreue. Modellbahnen aus den Anfangszeiten wurden vorwiegend aus Blech bzw. aus Weißblech gebaut, wobei ganz zu Beginn Einzelteile der Eisenbahn, etwa Lokomotiven und Wagen, verlötet, später dann durch gefalztes Blech verbunden waren. Bing war in den 1920‘er Jahren der europäische Marktführer bei Blecheisenbahnen, die anfangs mit einem Aufziehwerk bzw. Uhrwerk und später mit Strom betrieben wurden. Der elektrische Betrieb war damals allerdings nicht ganz ungefährlich, weil der Strom aus der Lichtleitung entnommen wurde und mit Hilfe von Widerstandslampen von 110 Volt auf ca. 20 Volt gesenkt wurde, um zum Gleis geführt zu werden. Diese Betriebsart wurde jedoch im Jahre 1926 verboten, so dass Transformatoren mit 12 Volt bis 20 Volt Spannung zum Einsatz kamen. Die einstigen Lokomotiven wurden immer realistischer gestaltet und entwickelten sich buchstäblich von der Blecheisenbahn zur Modelleisenbahn, zumal es neben den Fahrzeugen und Schienen auch ein reichhaltiges Sortiment an Zubehör und Gebäuden gab. Doch auch Märklin konzentrierte sich auf Modellbahnen und produzierte in den 1930’er Jahren Blecheisenbahnen, wie hier im Videofilm von Pennula zu sehen ist. Während heute viele Replikationen von Blechspielzeug aus Asien kommend angeboten werden, zählen die echten Blechspielzeuge von damals zu absoluten Raritäten. Und wenn es sich dann noch um eine voll funktionsfähige Modelleisenbahn handelt, dann ist das absolut einmalig. Die im Film portraitierte Blecheisenbahn kann in den Vereinsräumen des Modell-Eisenbahn-Club Wuppertal e.V. besichtigt und bespielt werden.


155) Die superschöne Modellbahn mit Straßenbahn in H0 vom MEC Wuppertal

Eine der schönsten Modelleisenbahnanlagen, die in Vereinsarbeit entstanden ist, kann beim Modell-Eisenbahn-Club Wuppertal e.V. bewundert werden. Bereits im Januar 2016 hatte Pennula diese große Schauanlage schon einmal besucht. Im August 2016 ist nun dieser neue Videofilm entstanden, wobei besonders spektakuläre Kamerapositionen gewählt wurden. Neu hinzugekommen sind beispielsweise der Elektroinstallateur sowie der Kanalarbeiter, die im Video zu sehen sind. Eine besondere Erwähnung muß auch die Modellstraßenbahn bekommen, die ebenfalls aus tollen Kamerawinkeln gefilmt wurde.


156) Modelleisenbahn Chemins de fer du Kaeserberg im Panorama

Die traumhafte Modellbahnanlage mit dem Namen „Chemins de fer du Kaeserberg“ oder „Kaeserbergbahn“ befindet sich im schweizerischen Fribourg. Die Modelleisenbahnanlage wurde ohne reales Vorbild gebaut, orientiert sich dennoch bis ins letzte Detail an typischen Landschaften und am klassischen Eisenbahnbetrieb der Schweiz. Die Modellbahn ist im Maßstab 1/87 - sowohl mit Normalspurstrecken als auch mit Schmalspurstrecken - in Spur H0 bzw. in Spur H0m gebaut und erstreckt sich über drei Ebenen. Auf der untersten, ersten Ebene befindet sich ein großer Schattenbahnhof, in welchem mehr als 300 Züge und Zuggarnituren zu sehen sind. Von dort aus fahren die Modellbahnzüge über eine 3,40 Meter hohe Gleiswendel zum sogenannten Kaeserberghorn, dem großen Bergmassiv der Modellbahnanlage auf der zweiten, mittleren Ebene. Dort befinden sich der Hauptbahnhof St. Jakobstadt sowie ein Güter- und Rangierbahnhof mit Container-Terminal und Tanklager. Danach schließt sich die Stadt Graberegg an, wo sich die Bahnlinie trennt. Während eine Bahnstrecke um den Ort herum über die große Gitterbalkenbrücke führt, verläuft die andere Bahnstrecke durch den Ort hindurch. Auf der dritten Ebene befindet sich der Bahnhof Kaeserberg, wo ausschließlich die Schmalspurbahnen verkehren. Insgesamt sind sowohl Züge der Schweizerischen Bundesbahn (SBB) als auch der Rhätischen Bahn (RhB) zu sehen. Dieser Videofilm ist absichtlich mit der sehr weitwinkeligen Yi 4K Kamera gedreht worden, um die enormen Dimensionen der Modelleisenbahn zu illustrieren.


157) Ein Meisterwerk der Modelleisenbahn: Anlage La Baraque von Hans Louvet

Hans Louvet ist ein begnadeter Modellbauer aus den Niederlanden, der mit seinem Team bereits viele Modellbahnanlagen und Dioramen geschaffen hat. Seine wunderschöne Modelleisenbahn mit dem Namen „La Baraque“ wurde im Maßstab 1/64 gebaut und zeigt das kleine, französische Dorf „La Baraque“, durch welches eine Schmalspurbahn führt. Die Modelleisenbahnanlage besticht durch unendliche viele Details, wobei anzumerken ist, dass Lokomotiven, Wagen und insbesondere die täuschend echt wirkenden Gebäude im Eigenbau entstanden sind.


158) Modellbahn Pempoul á la Reséau Breton von Gordon und Maggie Gravett auf der Eurospoor 2016

Die Modellbahnanlage mit dem Namen „Pempoul“ basiert auf dem ehemaligen Reséau Breton System. Das Réseau Breton war eine meterspurige Schmalspurbahn in der Bretagne. Das Gleissystem erstreckte sich auf einer Länge von knapp 425 Kilometern um die Stadt Carhaix-Plouguer herum und war bis ins Jahr 1967 in Betrieb. Das Réseau Breton gehörte seinerzeit zu den größten Eisenbahnnetzen in Schmalspur in Frankreich. Gordon und Maggie Gravett haben diese ehemalige, französische Schmalspureisenbahn als Modelleisenbahn im Maßstab 1/50 nachgebaut. In Anlehnung an das Dorf Paimpol entstand ein fiktiver, kleiner Personenbahnhof mit Rangiergleisen und Bahnübergang einer typischen Kleinstadt in der Bretagne.


159) Spur N Modelleisenbahn Chalon-sur-Saône mit französischen Modellzügen

Der französische Modellbahn Club „Association Françaises des Amis du N“, zugleich Mitglied der „Fédération Française de Modélisme Ferroviaire“ (FFMF), hatte während der Modellbahnausstellung Eurospoor 2016 in Utrecht seine große Modulanlage mit dem Namen „La gare de Chalon-sur-Saône“ ausgestellt. Die Schauanlage in Spur N zeigt auf verschiedenen Modulen den typisch französischen Eisenbahnverkehr mit Lokomotiven, Personen- und Güterzügen der SNCF im Maßstab 1/160.


160) Führerstandsmitfahrt Modellbahnhof Stockheim in Spur H0

Was ist eine Modelleisenbahn in einem echten Bahnhof? Ganz einfach: Ein „Modellbahnhof“. Matthias Koch und Harald Steinke bauen seit dem Jahre 2006 im hessischen Vogelsberg die Schauanlage im Maßstab Spur H0 mit dem Namen „Modellbahnhof Stockheim“. Die gesamte Modellbahnanlage hat bislang eine Fläche von mehr als 60 Quadratmetern, eine Gleislänge von knapp 200 Metern und ist im alten Bahnhof in Glauburg-Stockheim beheimatet. Das Konzept der Modelleisenbahnanlage besteht darin, die Eisenbahngeschichte der Region um Stockheim, insbesondere die historischen Eisenbahnstrecken nach Gedern, Nidda, Büdingen und Frankfurt am Main darzustellen. Nachdem Pennula diese Modelleisenbahn erstmals im Januar 2013 besucht hatte, war es im November 2016 an der Zeit, die Modellbahnanlage erneut zu filmen - diesmal allerdings aus der Führerstandsperspektive. Zum Einsatz kam die kleine Lok-Kamera von Pennula, die entlang der gesamten Bahnstrecke sehr eindrucksvolle Filmaufnahmen lieferte.



161) Führerstandsmitfahrt auf der Modelleisen Farkham in Spur 00

Der Modell-Eisenbahn-Club „Mickleover Model Railway Group“ aus dem Vereinigten Königreich hat auf der Modellbahnmesse Eurospoor in Utrecht seine Schauanlage „Farkham“ präsentiert. Im Modell ist das kleine Städtchen Farkham zu sehen, das in der Mitte Englands gelegen ist. Die Stadt wird über den kleinen Bahnhof sporadisch von diversen Personenzügen bedient; den Haupteisenbahnverkehr machen jedoch Güterzüge aus. Das Konzept der Modellbahnanlage liegt darin, die Atmosphäre einer urbanen Szenerie mit einer durchgehenden Eisenbahnlinie abzubilden. Dies wurde von der „Mickleover Model Railway Group“ dadurch erzielt, dass Gebäude und Bäume im vorderen Bereich der Modelleisenbahnanlage so plaziert wurden, damit die direkte Sicht zwischen Zuschauer und Zügen bewußt unterbrochen wird. Es soll erreicht werden, dass beim Anschauen der Modelleisenbahn Personenzüge und Güterzüge ins bzw. aus dem Blickfeld des Betrachters ankommen und wieder verschwinden. Schließlich sind Gebäude sowie insbesondere die herrlichen, britischen Lokomotiven und Waggons patiniert bzw. verwittert, um eine möglichst realistische Darstellung zu erreichen. Die Modelleisenbahnanlage wurde im Maßstab 1/76 gebaut. Dies entspricht der britischen Nenngröße Spur 00. Gleise und Weichen sind handgefertigt. Gebäude wurden teilweise aus Bausätzen modifiziert oder entstanden aus Kunststoffplatten und Messingteilen im Selbstbau. Ohne die sichtbaren Schattenbahnhöfe an der linken und rechten Stirnseite hat die Schauanlage ein Ausmaß von ca. 5 m x 1 m. Werden die beiden Schattenbahnhöfe hinzugerechnet, ergibt sich eine Gesamtlänge von 8,7 m.


162) Spur N Modulbahn vom Modellbau Club Delftse

Der Modellbauverein Delftse aus den Niederlanden ist ein Zusammenschluß von begeisterten Modelleisenbahnern, deren Herz für die Nenngröße Spur N bzw. für den Maßstab 1/160 schlägt. So wird seit mehr als 15 Jahren an der holländischen Modellbahn „Hollandse Modulebaan“ gebaut, wobei jedes Mitglied sein eigenes Modul - beispielsweise mit Brücken, mit Bahnhöfen, mit Kurven oder mit Rangiergleisen - entwickelt. Der modulare Aufbau, der in Segmenten erfolgt und auch bei deutschen Modell-Eisenbahn-Vereinen zur Anwendung kommt, hat den großen Vorteil, dass eine Schauanlage letztlich in verschiedenen Größen ausgestellt werden kann.


163) Die unglaublich detaillierte Modelleisenbahn Peterseck in Spur H0

Die Abkürzung „PEMOBA“ steht für „Peters Modellbaan“. Peter ist ein Modellbauer und Modelleisenbahner aus den Niederlanden und begann mit dem Hobby Modelleisenbahn, als er im Alter von sechs Jahren ein Starter-Set von Märklin geschenkt bekommen hatte. Seitdem baute und bastelte er seine Modellbahnanlagen entweder im Schlafzimmer oder auf dem Dachboden. Im Jahre 2000 entschied sich Peter jedoch, Messen und Ausstellungen mit seinen Modellbahnanlagen sowie mit einem mobilen Arbeitsplatz zu besuchen. So war er auch auf der Messe „Eurospoor“ in den Jaarbeurshallen in Utrecht vertreten und präsentierte dort seine Modellbahn mit dem Namen „Peterseck“. Die Modellbahn Peterseck, manchmal auch als Peters-Eck bezeichnet, beinhaltet tausend Details, selbsterstellte Gebäude aus Karton und viele, sehr viele bewegliche Figuren. Die Eisenbahn tritt fast schon in den Hintergrund, denn die Aufmerksamkeit der Zuschauer wird beispielsweise auf das Restaurant mit beweglichem Kellner, auf die kleine Spielzeugeisenbahn im Fenster, auf eine bewegte Pendeluhr an der Wand oder auf den Nachbarn gelenkt, der gerade die Hecke am Bahndamm schneidet - und das alles im Maßstab Spur H0.


164) Modelleisenbahn Northeast Corridor mit Amtrak Zügen

Eine Modelleisenbahn, die sich mit dem berühmten „Northeast Corridor“ in den USA beschäftigt, hat das Modellbahnteam um Thomas Tschur und Elmar Haug auf der Modellbahnmesse „Eurospoor“ 2016 ausgestellt. Der Nordostkorridor bzw. Northeast Corridor ist eine der verkehrsreichsten Eisenbahnstrecken für Personenzüge und Güterzüge entlang der Nordostküste in den USA. Die Eisenbahnlinie erstreckt sich von Boston über New Haven, New York, Philadelphia und Baltimore bis hin nach Washington. Im Original ist die Bahnlinie knapp 734 Kilometer lang und durchgehend elektrifiziert. Die Modellbahn zeigt einen kleinen Streckenabschnitt, der so realitätsnah wirkt, dass man dem Szenario stundenlang zuschauen möchte. Unterhalb des Bahndammes ist zusätzlich ein Bahnbetriebswerk entstanden, wo zahlreiche Lokomotiven der Eisenbahngesellschaft Amtrak gewartet werden. Danach folgen eine typisch amerikanische Kleinstadt sowie ein Gewerbe- und Industriegebiet.


165) Feldbahn Diorama als Modelleisenbahn von Hans Louvet

Im Modellbau bzw. im Eisenbahnmodellbau ist Hans Louvet aus den Niederlanden ein wahrhaft echter Künstler. Von ihm stammt das kleine Modellbahn Diorama einer Ziegelsteinfabrik mit Feldbahn, das im Maßstab Spur 0 (Schmalspur) gebaut wurde. Die Modelleisenbahn als Schmalspurbahn zeigt die „Steenfabriek Spijk“, ein vorbildgetreues Modell einer Ziegelei mit Feldbahn, die sich in den Niederlanden befindet.


166) Spur N Modellbahnanlage einer Bergbahn vom Eisenbahn-Club MSG Oudenbosch

Der Modellbahnclub MSG Oudenbosch hat etwa 30 Mitglieder, die zweimal pro Woche das Hobby Modelleisenbahn ausleben. Größtenteils werden Schauanlagen in modularer Bauweise angefertigt. Der Modelleisenbahnbau findet in den Maßstäben Spur N und Spur H0 statt. Eine Besonderheit ist die Modulanlage einer Bergbahn in Spur N, die von den drei Veteranen des Modellbahnvereins, nämlich von Han Hönen, Piet van der Goes und Bill Willers, gebaut wurde. Die Bergeisenbahn wurde bereits im Jahre 1998 gestaltet und wurde laut der Zeitschrift „Railhobby“ mit der sogenannten „Herman Waldorp Medaille“ ausgezeichnet.


167) Modelleisenbahn H0 mit Tierpark vom Treinen Club Midden Nederland

Eine große Modelleisenbahn in modularem Aufbau hat der Modell-Eisenbahn-Club „Treinen Club Midden Nederland“ (TCM) auf der Modelleisenbahnausstellung „Eurospoor“ 2016 in Utrecht ausgestellt. In den Niederlanden wird eine Segmentanlage bzw. ein Moduleisenbahn als „Modulebaan“ bezeichnet. Der Modellbahnclub wurde im Jahre 1993 gegründet und baut mit seinen Mitgliedern in der niederländischen Stadt Dronten fleißig an den Segmenten der großen Club-Modul-Anlage in Nenngröße Spur H0. Die Schauanlage hat insgesamt eine Grundfläche von 15 Meter x 30 Meter.


168) Modelleisenbahn in Spur H0 vom Modell-Eisenbahn-Club M-TRAK Baan

Eine Modelleisenbahn in Modulen hat der holländische Modell-Eisenbahn-Club „Stichting M-TRAK Baan“ auf der Messe „Eurospoor“ in Utrecht vorgestellt. Es ist eine typische Modulanlage in Nenngröße Spur H0, also im Maßstab 1/87, mit mehreren Segmenten, auf denen holländische Schnellzüge verkehren.


169) Modellbahn der Rumänischen Wald Eisenbahn von Covasna Comandau von Hans Poscher

Die Modellbahnanlage von Hans Poscher, welche die berühmte rumänische Waldbahn von Covasna-Comandau abbildet, ist bereits auf vielen Modelleisenbahnausstellungen präsentiert und bewundert worden. Die Modellbahn besteht aus mehreren Segmenten, wobei natürlich die Standseilbahn den Kern dieser Modelleisenbahnanlage ausmacht. Im Jahre 1997 hatte Hans Poscher den Ort Covasna in Rumänien besucht und erlebte damals das reale Vorbild dieser Standseilbahn. Unmittelbar nach diesem Erlebnis stand für ihn fest, dass er diese Waldbahn als Modellbahnschauanlage verwirklichen wollte. Dies mit allen Details, also mit den Plattformwagen, mit der Bergstation Siclau, mit dem Maschinenhaus, mit den Gleisanlagen usw. Die Modellanlage, die auf anderen Segmenten auch das Depot in Comandau, das Sägewerk und andere Gebäude beinhaltet, wurde im Maßstab 1/43,5 gebaut, also in Spur 0e (Schmalspur) bzw. in Spurweite 16,5 mm. Häuser, Schienen, Weichen und rollendes Material wurde fast vollständig im Selbstbau hergestellt. Für den Schrägaufzug hat der Modellbauer Poscher ein Dreischienengleis aus dem Peco Schienenmaterial der Nenngröße 0 verbaut; ansonsten stammt das Gleismaterial auf dem Modellbahnzubehör von Tillig.


170) Modeleisenbahn im Winter von Hans Louvet in Spur H0

Im Rahmen eines Workshop, der von Hans Louvet und der Firma NOCH Modellbau gestaltet wurde, entstand dieses kleine Modellbahndiorama einer Winterlandschaft. Auf der kleinen Schauanlage liegt überall Schnee; selbst die kleine Dampflok und ihre Waggons sind bis in letzte Detail mit Schneeflocken verziert.



171) Modelleisenbahn H0 Neu Birkenfeld als Epoche III Schmalspur vom MSC Spijkspoor

Der Modell-Eisenbahn-Club „MSC Spijkspoor“ wurde im Jahre 1971 im holländischen Spijkenisse gegründet und konzentriert sich mit seinen derzeit 36 Mitgliedern und 16 Unterstützern auf den Bau von Modellbahnsegmenten, Modulanlagen und Eisenbahn Dioramen. Der Club ist zugleich Mitglied der „Nederlandse Modelspoor Federatie“ (NMF), einem Dachverband der niederländischen Eisenbahnvereine. Im Video wird die Modelleisenbahn „Neu Birkenfeld“ vorgestellt. Es ist eine Schmalspurbahn bzw. Modellbahn, die aus drei Segmenten besteht. Die Modelleisenbahn zeigt eine idyllische Landschaft, die im Süden von Deutschland liegt und die 1960’er Jahre darstellt, was der Eisenbahn Epoche III entspricht.


172) Modelleisenbahn mit Eisenbahn Viadukt Brusio RhB Bernina Bahn

In den Niederlanden gibt es einen ganz besonderen Modellbahnverein, nämlich die „Vereniging Spoorgroep Zwitserland“. Das Besondere ist, dass sich dieser Verein in den Regionen Nordwest, Nordost, Mitte, Südwest und Südost über die ganzen Niederlande erstreckt und die Mitglieder ausschließlich an Modellbahn-Segmenten mit Schweizerischen Motiven arbeiten. Im Video ist die Modelleisenbahn der Region Mitte zu sehen, die sich schwerpunktmäßig mit der Bernina Bahn beschäftigt. Jeden Dienstag treffen sich knapp 20 Modellbauer und Modelleisenbahner, um an der Modellbahnanlage zu bauen. Dabei werden berühmte Orte, wie beispielsweise St. Moritz im Ober-Engadin, der Bahnhof Alp Grüm der Bernina Bahn, der Grenzbahnhof Campocologno oder der faszinierende Eisenbahnviadukt in Brusio der Rhätischen Bahn nachgebaut.


173) Die Spur H0 Modulanlage vom Modell-Eisenbahn-Club aus Belgien

Der belgische Modellbahnclub mit dem Namen „ModelSpoorClub De Kempen“ wurde im Jahre 2000 gegründet und hat sich auf den Bau von modularen Modelleisenbahnen in Spur H0 konzentriert. Auf der Messe „Eurospoor“ wurde die Schauanlage mit dem Namen „Scherpenheuvel-Zichem“ präsentiert, wobei es sich um eine Schauanlage mit einfacher Bedienung und Streckenführung, aber dennoch mit abwechslungsreichem Eisenbahnverkehr handelt.


174) Führerstandsmitfahrt auf der Modellbahn von Trains Miniatures de l'Omois

Der französische Modellbahnverein mit dem Namen „Trains Miniatures de l'Omois“ (TMO) aus Chateau-Thierry hat sich mit seinen 35 Mitgliedern auf den Bau von Modellbahnmodulen bzw. Modellbahnsegmenten konzentriert, weil der Modell-Eisenbahn-Verein nur so seine modulare, transportable Modelleisenbahn bei Messen, bei Ausstellungen und bei anderen Veranstaltungen präsentieren kann. Während Modellbahnmodule häufig aus mehreren Segmenten bestehen, die manchmal sehr einfach und ohne Landschaft gestaltet sind, wird der Besucher der Modellbahn vom Club „Trains Miniatures de l'Omois“ jedoch auf jedem Segment mit unendlich vielen, liebevoll gestalteten Details belohnt. Da es kaum möglich war, alle Details zu filmen, beispielsweise die Stadt, die vielen Bahnhöfe, das Schloß, den Marktplatz und vieles mehr, entstand eine Führerstandsmitfahrt entlang aller Segmente dieser Schauanlage.


175) Die wunderschöne Modelleisenbahn De Kempen vom Modellbau Verein MSG Valkenswaard

Die Modelleisenbahn-Gruppe „MSG Valkenswaard“ wurde im Jahre 1990 gegründet und hat sich auf den Bau von exzellenten Modellbahnen, Dioramen und Modulanlagen konzentriert. Alle Schauanlagen sind mit herrlichen Hintergründen gestaltet, mit einer perfekten Beleuchtung ausgestattet und mit viel Liebe zum Detail gebaut, so dass ein Betrachter quasi von der Modellbahn gefesselt wird. Dies gilt insbesondere für die Schauanlage „De Kempen“, die aus einem modularen Aufbau im Maßstab 1/87 besteht. Die Modelleisenbahn im Stil der 1950’er bis 1970’er Jahre hat zwei Hauptthemen, nämlich zum einen die Darstellung einer kleinen Industriestadt an einem Kanal und zum anderen die Präsentation der Eisenbahnstrecke und des Rangierbahnhofes. Der modulare Aufbau ist sehr detailreich, u.a. mit einer Eisenbahnbrücke, faszinierend gestalteten Bäumen und wunderschönen Eisenbahnsignalen der damaligen Zeit. Die „ModelSpoorGroep Valkenswaard“ hat mit ihren Schauanlagen - beispielsweise „Modulebaan De Noorse Baan“, „Modulebaan De Niggende Saligheyd“, „Modulebaan De Kempen“ oder „Modulebaan Valkenswaard“ sowie mit dem Diorama IJsselstein und mit dem Diorama Veldhoven 1935 - bereits bei verschiedenen Modellbahnmessen und Modellbahnausstellungen im Inland sowie im Ausland zahlreiche Preis gewonnen.


176) Modelleisenbahn vom Club de Modélisme de Draveil Modellbahn Ausstellung Köln

Der französische Modelleisenbahnverein „Club de Modélisme de Draveil“ wurde im November 1974 gegründet und hat derzeit 18 aktive Mitglieder, die mehrere Modelleisenbahnanlagen in verschiedenen Spurweiten bauen und betreiben, u.a. auch die außergewöhnliche Schauanlage „Saint Libéral“ in Spur H0, die aus insgesamt sechs Modulen besteht. Die Schauanlage „Saint Libéral“ zeigt ein kleines, französisches Dorf in den 1950’er Jahren mit dem typischen Eisenbahnverkehr auf Meterspurbahnen (Schmalspur). Die Modulanlage mit einer Länge von knapp sieben Metern wurde bereits im Jahre 1992 entworfen und wird bis heute ständig erweitert. Das Außergewöhnliche ist nicht nur der hohe Detaillierungsgrad, sondern auch der Marktplatz im Dorf, wo durch rotierende Module das Geschehen an gleich drei Wochentagen präsentiert wird: Mittwoch findet dort der Markt statt, freitags gastiert ein Zirkus und am Sonntag wandelt sich das Gelände in einen Fußballplatz um. Gleise und Weichen der Modellbahn sind von Peco. Zusätzlich sind mehrere Soundmodule installiert, die wiederum über sechs Lautsprecher das kleine Dorf und seine Eisenbahn mit Leben erwecken, so läuten beispielsweise die Kirchenglocken, am Bahnübergang ertönt ein Signal und die Schranken schließen sich, während Vogelgesang und andere Naturgeräusche erklingen.


177) BEMO Modelleisenbahn Schauanlage auf der Modellbahn Ausstellung Köln 2016

Die Firma BEMO Modelleisenbahnen GmbH & Co. KG ist in der Modellbahnszene bekannt für ihre Lokomotiven, Personenwagen und Güterwagen in Spur H0m und Spur H0e (Nenngröße H0) im Maßstab 1/87. BEMO wurde bereits im Jahre 1976 gegründet und präsentierte sogleich auf der Nürnberger Spielwarenmesse die ersten Produkte in Schmalspur. Seitdem sind verschiedene Eisenbahnmodelle, u.a. RhB Rhätische Bahn, FO Furka-Oberalp Bahn, MGB Matterhorn Gotthard Bahn, BVZ Zermatt Bahn, DFB Dampfbahn Furka Bergstrecke, SBB Brünig oder MOB Golden Pass erhältlich. BEMO legt sehr viel Wert auf eine vorbildgetreue Bedruckung der Lokomotiven und Waggons, d.h. verschiedene Betriebsnummern, Wappen oder individuellen Details der jeweiligen Epochen. Auf der IMA Köln 2016 war die BEMO Schauanlage ausgestellt worden, die einst von Harald Ehret (Modellbahn-Service Ehret) und Stephan Kraus (SMK Modellbau) gebaut wurde.


178) Modelleisenbahn aus dem 3D Drucker in Spur Z

Am Stand des „Z Club International“ auf der Internationalen Modellbahn Ausstellung in Köln waren auch die britischen Modellbauer Graham Jones und Damien Jones vertreten, die ihre Modelleisenbahnanlage mit dem Namen „Standen Watchett“ in Spur Z bzw. im Maßstab 1/220 präsentierten. Die Modelleisenbahn zeigt einen fiktiven Ort in England entlang der britischen Ostküste. Auf der Modellbahnanlage, die knapp drei Meter lang ist, befinden sich auf der einen Stirnseite ein Hauptbahnhof und auf der anderen Stirnseite ein großer Eisenbahnviadukt, der in einen Tunnel führt. Das Besondere an dieser Modellbahn sind die Lokomotiven und Waggons, denn diese wurden über CAD konstruiert und mit einem 3D-Drucker hergestellt. Abgesehen davon existiert entlang der gesamten Modellbahnanlage in diesem extrem kleinen Maßstab eine Oberleitung.


179) Modelleisenbahn Lahti mit Hafen von Vesijärvi und Punkaharju Gebiet in Spur N

Die Modelleisenbahn aus Finnland wurde von Kai Vehmersalo und Tapani Laakso in Spur N bzw. im Maßstab 1/160 geschaffen. Die Schauanlage, die ca. 7 Meter x 6 Meter Fläche einnimmt und auf der Internationalen Modellbahn Ausstellung in Köln 2016 präsentiert wurde, zeigt den Hafen von Lahti am Vesijärvi-See in den 1950’er Jahren. Die Modellanlage soll repräsentieren, wie wichtig einst der Hafen von Lahti als Knotenpunkt von Schiffsverkehr und Eisenbahnverkehr war. Unmittelbar neben dem Bahnhof befinden sich ein Sägewerk mit Flößerei und eine Arbeitersiedlung. Einen Schwerpunkt der Modellbahnanlage bildet das Punkaharju Gebiet: Eine herrliche Seenlandschaft, an deren Ufer sich ein Bahngleis entlangschlängelt.


180) Küstenbahn in Spur 0 Schmalspur auf der Modellbahn Ausstellung Köln

Auf der Modellbahn Ausstellung Köln (IMA Köln) präsentierten Robert Schings und Manfred Schuh ihre kleine Küstenbahn in Spur 0e. Die Modellbahnanlage, die bereits bei der Modelleisenbahnausstellung der Modellbahngemeinschaft Siegkreis vorgeführt wurde, zeigt eine kleine schmalspurige Küstenbahn, die im Städtchen Fuhlendorf mit Fischereihafen und kleinem Bahnbetriebswerk beginnt. Danach führt die Bahnstrecke vorbei am Leuchtturm durch Wald und Wiesen zum kleinen Bahnhof im Ort Hohe, wo eine große Fischfabrik angesiedelt ist. Von dort aus führt die Schmalspurbahn nach Heringsdorf mit Hafen und Werfthalle.


Über 275 Videos von Pennula

Pennula präsentiert seit vielen Jahren Videos von Modelleisenbahnen bzw. Modellbahnen aus ganz Europa. Mittlerweile stehen weit über 275 Videos zum kostenlosen Anschauen zur Verfügung. Eine Übersicht aller Modelleisenbahn-Filme mit Anlagenbeschreibung und vielen Bildern findest Du auf der Hauptseite unter http://modellbahn.pennula.de.